Was sind die grössten „No nos“, wenn es um Aktivbekleidung geht, die die Privatsphäre des eigenen Schranks verlässt – aber das sollte nicht sein. Sie haben sie gesehen: wir haben sie auch gesehen – Fitness- Mode-Fauxpas. Diese Workout-Outfits, die nie „in“ waren. Nachfolgend sind die von Trainern als die abscheulichsten Modeverbrechen genannt:

1. ganz oben auf der Liste steht Workout Gear that is Too Revealing.

Sie machen vielleicht Werbung, aber kauft sie jemand? Eine andere Betrachtungsweise (oder „Bitte lassen Sie uns nicht hinsehen“, wie es der Fall sein könnte) ist, dass man nicht genug Unterstützung trägt.

Männer: Im Allgemeinen sind die Juwelen, die wir aus Ihnen herausfallen sehen wollen, diejenigen, die die Form eines Ringes oder von Ohrringen haben. Diejenigen, mit denen Sie zukünftige Bodybuilder erschaffen, nicht so sehr.

Die Frauen: Achten Sie darauf, dass „Thelma und Louise“ ein richtiges Zuhause haben und nicht eines, das auf dem freien Platz zu Hause ist. Mit anderen Worten: Bringen Sie Ihre „Mädels“ in eine „Scheinwerfer nach oben“-Position und nicht in eine „Hoppla, sie sind auf den Hai gesprungen“-Abmachung.

Männer und Frauen: Wenn Ihnen etwas aus dem Po Ihrer Shorts herausfällt, dann sollte es ein Schlüssel sein, nicht Ihr Po. Sie können auf sichere und stilvolle Weise Bienen und Kalorien herausfallen lassen. Abgesehen davon brauchen die Menschen die Chance, ihre Fantasie spielen zu lassen. Die Schwerkraft ist Ihr Freund für Bizeps-Locken, nicht für Gesäß-Entfaltungen!

Kurz(er), kein Rumhängen beim Training! Schmeicheln Sie sich, dass das, womit Sie ausgestattet sind, Unterstützung braucht.

2. Setzen Sie Ihren schlimmsten Fuß nach vorne, indem Sie ungeeignetes Schuhwerk tragen!

„Falscher Ort, falsche Zeit“-Schuhe (um diesen Begriff locker zu verwenden), die wir bei aktiven Füßen gesehen haben, gehören dazu:

– Mondschuhe, um einen mehrere Kilometer langen Power Walk zu machen. Wer erinnert sich an Mondschuhe? Groß, kniehoch, sperrig, riesige Rillen an der Sohle, mit weichem Boden (im Gegensatz zu all Ihren Trainern mit straffen, straffen Pushies!). Das Beste, was man tun konnte, war, in ihnen entlang zu schlurfen. Aber einen schnellen Spaziergang bergauf und bergab zu bewältigen? Neeeeeeiiiiin. Mondsüchtig nach Mondstiefeln? Hören Sie auf damit! – Wanderschuhe in der Turnhalle. Sagen Sie nichts mehr.
– Flip Flops im Kraftraum oder im Gruppenfitnessraum. Zerdrücken Sie jetzt meine ungeschützten Zehen und erlösen Sie uns von dem Elend, darauf zu warten, dass der andere Schuh bei einem Unfall herunterfällt und darum bettelt, dass es passiert.

3. Arbeitet auf der Straße oder am Strand, aber nicht im Club

– Große Geldbörse als Accessoire, wenn man sich auf eine Wiesenwanderung begibt. Wahre Geschichte! Eine Frau tauchte am frühen Morgen zu einer Wiesenwanderung in einem Fitness-Studio auf, in dem wir früher unterrichteten, wie man eine Handtasche schleppt, die auch als Koffer hätte dienen können. Gab es auf der Wiese Einkäufe, die wir immer verpasst hatten? War sie nicht in der Lage gewesen, ihr Resort-Zimmer abzuschließen und dachte, ihr B52-Bomber mit der Handtasche müsse in ihren Armen liegen, um sicher zu sein? Vielleicht enthielt der Geldbeutel Gewichte, um die Intensität ihrer

Wanderung zu erhöhen. Wie auch immer man es betrachtet, die arme Frau hat die ganze Wanderung über gekämpft.

– Badeanzüge als Fitnesskleidung. Sprechen wir über begrenzte Bewegungsfreiheit. Wenn Sie in die obige Kategorie Nr. 1 aufgenommen werden möchten, ist Badebekleidung eine der schnellsten Möglichkeiten, einen solchen Bekanntheitsgrad zu erreichen. Frauen, nehmen Sie unsere Erfahrung beim Wort (ja, zu unserem Leidwesen haben wir dieses modische Nein-Nein ausprobiert). Sie bewegen sich, das Oberteil nicht. Schwimmen Sie mit den Haien, springen Sie nicht mit ihnen, wie wir bereits erwähnt haben.

– Ein Gürtel mit irgendwelchen Metallstücken oder einer scharfen Schnalle. Testen Sie diese Theorie nicht, sondern nehmen Sie uns einfach beim Wort, dass Sie aufblasbare Ausrüstungsgegenstände wie einen Stabilitätsball oder eine Scheibe

durchstechen und flach auf der Matte landen

können.

– Schwerer Schmuck. Jegliches Klirren und Klirren in der Turnhalle sollte von Gewichtsstapeln stammen, nicht von Ihrem geschmückten Putz. Klirrende Armbänder, klirrende Ketten, lange Ohrringe – all das bedeutet Lärm UND eine Gelegenheit, sich in Maschinen und Kleidung zu verfangen.

– Alles, was durchsichtig wird, wenn es einmal von Schweiß durchtränkt ist. Hmmm, vielleicht sollte dies in die erste Kategorie von zu aufschlussreich fallen. Der Blick, der einen dunklen BH oder Slip unter einem klitschnassen, hellen Hemd oder einer Hose trägt, sagt einfach „wringt mich aus“, nicht „fragt mich aus“.

– Kleidung, die ihnen nichts anhaben kann, wie zum Beispiel Jeans. Rechnen Sie damit, dass diese Kleider während des Trainings reißen oder sich irgendwo verfangen. Etwas am Gesetz der Blue Jeans (ist das die „dünne blaue Linie“, von der wir immer hören?) ist, dass solche Risse nur an peinlichen Stellen auftreten – ja, entweder am Hintern oder im Schritt. Es ist nie die Innennaht oder der Saum, nicht wahr?

4. Als letzte auf der Liste stehen Düfte, die stärker sind als Sie.

Wir sind große Fans netter Düfte und köstlicher Schnüffelei (siehe unseren Beitrag zum Muttertag über duftende Spa-Produkte), aber wir haben schon viele Mitglieder über

schwere Parfums oder Kölnischwasser

klagen hören

, in die „andere“ Menschen eingegossen sind. Wenn Ihr Chanel #5 ein Pensum als Chanel #25 absolviert, sollten Sie es abschwächen oder weglassen, bevor Sie Ihre „Glühdrüsen“ im Fitnessstudio

aktivieren. –

Natürlich sprechen wir nicht über SIE, aber wenn Sie jemanden kennen, dem eine persönliche Beziehung zum Deodorant völlig fehlt, dann wissen Sie, worauf wir damit hinaus wollen. Ja, raus aus dem Raum!

Fürs Protokoll: Auch wenn viele der Outfits, die wir einst trugen, heute als Fitness-Fashion-Fauxpas bezeichnet werden könnten, waren sie zu ihrer Zeit und zu unserer Blütezeit Fitness-Fashion-Notabeln und keine No-Nos! So, da haben wir’s! Aber wenn Sie einen Trikotanzug im französischen Schnitt mit einem elastischen Gürtel tragen, der heute im Fitnessstudio herumtänzelt, oder Dolfin-Laufshorts gepaart mit dunklen Socken, dann sind Sie bei den Worst Dressed What Not to wear When Work Out Out Out Awards in guter Gesellschaft!

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Ratgeber „Was Sie beim Training nicht tragen sollten“. Dieser Leitfaden ist so kurz, dass Sie ihn hier lesen können: Tragen Sie das, was Sie sich sicher, effektiv und ohne sich zu blamieren bewegen können.

Fitness-Fashionistas: Was ist das schlechteste Workout-Outfit, das Sie je gesehen oder

getragen
haben?

Bildnachweis: Photobucket, Creative Commons

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.