Was können Sie tun, wenn Ihre Gelenke schmerzen und schreien?

Tun Ihre Gelenke so weh, dass Sie keine Aktivitäten mehr ausführen können, die Sie gerne hätten? Sind Schmerzen, die Herz-Kreislauf-Übungen zu einer Herausforderung machen? Sind Ihre Kniegelenke so arthritisch, dass sie bei praktisch jeder Bewegung schmerzen? Wir hören, fühlen und fühlen uns in Ihre Schmerzen ein. (Wirklich, das tun wir. Lesen Sie unseren Beitrag mit weiteren Vorschlägen zur Verringerung chronischer Gelenk- und Muskelschmerzen)

Um bequemer in Ihrem Körper zu leben, was können Sie tun (außer jammern, wimmern, sich griesgrämig benehmen und beim Hinuntergehen die Treppe ergreifen)?

Halten Sie Ihre Verbandumschläge und therapeutischen Cremes fest, während wir Ihnen fit pro Ratschläge geben, wie Sie kardiovaskulär trainieren können, wenn Ihre Gelenke HOLLERING sind!

Kymberly: Schwimmen

Alexandra: Schwimmen

Kymberly: Hey, ich habe es zuerst gesagt!

Alexandra: Ich dachte es zuerst!

K und A: Wir dachten es zur gleichen Zeit. Wow! Zwillings-Telepathie. ……. Ahh haa haa haaa ließ Sie hinsehen.

K: Jetzt, wo Sie sich fragen, ob wir wirklich Zwillings-Telepathie haben, kann ich Ihnen sagen, was Alexandra gedacht hat. Nada. Aber ich denke, in einen Pool zu steigen und Runden zu drehen oder Aquakurse zu nehmen, sind die besten Optionen. Je mehr Ihres Körpers unter Wasser ist, desto weniger Belastung für Ihre Gelenke. Wenn Pools aus welchen Gründen auch immer keine realistische Option sind – kein Pool zur Hand, man hasst es, nass zu werden, man trägt nur einen Badeanzug in der Privatsphäre der Badewanne -, dann müssen wir uns cleverere Lösungen einfallen lassen.

A: Versuchen Sie es mit Kardiogeräten, die Ihre unteren Körpergelenke etwas entlasten, wie z.B. Indoor-Cycling, Rudern, Ellipsengeräte (im Gegensatz zu Treppensteigern oder Laufbändern). Nutzen Sie die Vorteile eines Gruppendreh- oder Ruderkurses. Zum einen können Sie sich die Geräte vom Ausbilder anpassen lassen, so dass Sie sich in einer schützenden Ausrichtung befinden. Sie möchten sicher sein, dass der Sitz Ihres Fahrrads z.B. hoch genug für Ihre Beinlänge eingestellt ist. Nörgeln, nörgeln, nörgeln.

K: Fügen Sie zweimal wöchentlich etwas Widerstandstraining oder Pilates hinzu. Kräftigen Sie die Muskeln um schmerzende Gelenke herum, so dass die Muskeln die Hauptlast der Belastung tragen.

Vielleicht investieren Sie in einen zertifizierten persönlichen Trainer oder einen lizenzierten Einzeltrainer (z.B. einen Feldenkreislehrer, CranioSacral-Therapeuten oder MELT-Trainer). Lassen Sie Ihre Form, Geräteeinstellungen, Schuhe, Dehnungsplan von einem Fachmann überprüfen. Und ich meine nicht uns. Wir sind viel zu sehr damit beschäftigt, darüber zu streiten, wer den Pool zuerst vorgeschlagen hat.

A: Finden Sie ein örtliches Fitnessstudio mit einem „Senioren“-Programm (ein Euphemismus für „alle, die älter sind als ich“) und nehmen Sie an einem Gruppenkurs mit geringen Auswirkungen teil. Die Bewegungsvielfalt wird das Schmerzpotential bei wiederholtem Stress verringern. Es sei denn, Sie nehmen den Kurs meiner Schwester – in diesem Fall werden Ihre Schmerzen enorm zunehmen. Ich habe das letzte Wort.

Braucht Ihre Veranstaltung Schulung, Motivation und Fit-Beziehung? Rufen Sie uns unter (805) 403-4338 an oder senden Sie eine E-Mail an info@funandfit.org.

Gehen Sie bequem zu unserem YouTube-Kanal für kurze Videos, die Ihr Abenteuer des aktiven Alterns verbessern werden! Haben Sie unseren Blog schon abonniert? Bitte folgen Sie uns auf google+Alexandra und +Kymberly, auf Twitter: AlexandraFunFit und KymberlyFunFit und Instagram: KymberlyFunFit und AlexandraFunFit und Instagram.

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert