Der Wunsch, einen flachen Bauch zu bekommen, ist etwas, das Männern und Frauen überall auf der Welt gemeinsam ist. Aus diesem Grund finden Sie auf etlichen Internetseiten eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen, die Ihnen dabei helfen sollen, die begehrten, sexy Bauchmuskeln zu bekommen.

Es ist ein Markt mit dem viel Geld verdient wird, und deshalb findet man auch eine Menge nutzloser Produkte und Fehlinformationen, die nur dazu dienen, Ihre Zeit und Ihr hart verdientes Geld zu verschwenden, nicht aber dazu, Ihr hartnäckiges Bauchfett loszuwerden.

In diesem Beitrag möchte ich über 3 Dinge sprechen, die Ihnen NICHT dabei helfen, flache Bauchmuskeln zu bekommen. Wenn Sie erst einmal davon wissen, werden Sie bereit sein, Ihre Zeit und Energie in das zu investieren, was wirklich funktioniert, und Ihre Chancen, flache, feste Bauchmuskeln zu bekommen, werden viel größer sein.

Erster Schuldige – Crunches

Bauchmuskeln bekommenEinem Artikel im Men’s Health Magazine zufolge sind 250.000 Crunches Übungen nötig, um ein einziges Pfund Fett zu verbrennen. Lassen Sie diese Zahl für einen Moment auf sich einwirken: 250.000.

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie 500 Bauchpressen pro Tag machen (und ich glaube nicht, dass Sie das tun sollten), 500 Tage brauchen, um ein Pfund Fett zu verbrennen. Das ist verrückt, und es zeigt Ihnen, wie uneffektiv Crunches bei der Fettverbrennung sind.

Die Vorstellung, dass man durch gezielte Übungen Fett verbrennen kann, ist falsch und ist ein Mythos. Ihr Körper verbrennt Fett, zum Teil an den Bauchmuskeln und zum Teil an anderen Stellen. Ihr Ziel sollte sein, einfach insgesamt mehr Fett zu verbrennen.

Das Problem bei Crunches ist, dass sie nicht sehr kalorienintensiv sind. Das bedeutet, dass man durch sie nicht viele Kalorien (und Fett) verbrennt. Deshalb braucht es sehr sehr viele Crunches, um überhaupt ein wenig Fett zu verbrennen.

Vergessen Sie also Crunches und Sit-ups. Sie helfen Ihnen nicht wirklich dabei, flache Bauchmuskeln zu bekommen.

Zweiter Täter – Bauchmuskeltrainingsgeräte

Bauchmuskeltrainer sind eine der heißesten Geräte, die man auf Einkaufskanälen oder in Sportartikelgeschäften unter den Fitnesskategorien finden kann.

Das Problem bei Bauchmuskeltrainingsgeräten ist ähnlich wie bei Crunches: Man kann Bauchfett nicht durch gezielte Bauchmuskelübungen verbrennen. Das größere Problem ist, dass einige der Bauchmuskeltrainingsgeräte viel Geld kosten und so große Erwartungen wecken, dass Enttäuschungen fast sicher sind.

Das Fazit ist, dass die meisten Bauchmuskeltrainer kein effektiveres Training bieten als normale Bauchmuskelübungen. Deshalb sind sie für gewöhnlich reine Geldverschwendung.

Bauchmuskeln EMSDritter Schuldige – Bauchmuskelgürtel

Diese Produkte waren lange Zeit ein Rätsel für mich: Ich habe keine Ahnung, warum sie jemand kaufen sollte. Im Jahr 2002 hat die Federal Trade Commission tatsächlich einige dieser Unternehmen angeklagt, weil ihre Produkte mit der Behauptung beworben wurden, dass diese Bauchmuskelgürtel den Verlust von Fett oder Zentimetern bewirken oder den Benutzern eine gut definierte Bauchmuskulatur verleihen können.

Bauchmuskelgürtel können Ihnen nicht dabei helfen, Bauchfett zu verlieren, und sie können Ihnen auch nicht dabei helfen ihren Bauchumfang zu verringern. Physiotherapeuten setzen sie ein, um Menschen mit schweren Muskelverletzungen oder Muskelschwäche zu behandeln. Die Gürtel bieten keinen ausreichenden Widerstand, um Bauchmuskeln zu entwickeln oder Bauchfett zu verbrennen.

Was stattdessen zu tun ist

Wenn Sie einen flachen Bauch bekommen wollen, müssen Sie Bauchfett verbrennen. Das ist nur mit harter Arbeit möglich, und es braucht Zeit. Also hören Sie auf, nach Gimmicks oder schnellen Methoden zu suchen. Sie müssen Ganzkörpertraining und intensives Cardio-Training machen, um das lästige Bauchfett loszuwerden. Es wird nicht über Nacht geschehen, aber es ist besser, bald zu beginnen… heute noch.

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.