Lieber Fun and Fit/ Kymberly und Alexandra: Ich bin Mitglied im örtlichen CVJM, muss aber (noch) eine regelmäßige Abreisezeit festlegen. Die Zeit läuft mir davon. (Ich) wäre dankbar für Tipps zur Festlegung einer Routine. Danke, Vickie.

Sie gehen zu Bett und versprechen sich selbst, dass Sie morgen, ja morgen, mit dem Trainingsprogramm beginnen werden, das Sie aufgeschoben haben. Sie wachen morgens mit guten Absichten auf. Ja, der Tag bahnt sich an mit vielen Gelegenheiten, in einem Workout zu arbeiten. Dann wird dieser Tag im Laufe des Tages immer hektischer und hektischer, obwohl Sie sich selbst versichern, dass Sie noch Zeit haben. Gewohnheiten und Routinen nehmen überhand – Routinen, die nicht den Weg zu Ihrem Club beinhalten. Sie wollen trainieren, aber wenn der Abend anbricht, sind Sie zu müde, beschäftigt oder überlastet, um sich zu bewegen. Wo ist der Tag geblieben? Vergessen Sie die Matte, das Fitnessstudio oder die Wanderwege. Was stattdessen Schaden nimmt, ist Ihre Psyche, wenn sich negative Selbstgespräche in Ihre Gedanken einschleichen. Aber Sie stoppen die Selbstvorwürfe, indem Sie sich selbst ein Versprechen geben: Morgen, ja morgen werden Sie mit dieser Übungsroutine beginnen. Spülen und wiederholen Sie.

Wir hören dich, Vickie und gehorchen! Im Folgenden finden Sie konkrete, praktische Tipps für die Einführung einer Routine, die Ihre Chancen verbessert, regelmäßige Bewegung zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Diese Tipps funktionieren garantiert. Und damit meinen wir, sie funktionieren garantiert nur, wenn Sie sie auch wirklich befolgen. No Do, No Presto Change-o. Mit anderen Worten, unsere Tipps funktionieren, wenn Sie sie befolgen.

1. Fangen Sie klein an (und das ist eine große Sache!)

Rüsten Sie sich für den Erfolg, indem Sie kleine Schritte unternehmen. Wenn der Weg zum Fitnessstudio für eine Stunde entmutigend ist, sollten Sie sich darauf einstellen, nur für 10 oder 15 Minuten hineinzuschauen. Geben Sie sich die Erlaubnis, an einer 30-minütigen und nicht an einer 60-minütigen Unterrichtsstunde teilzunehmen. Oder schnappen Sie sich eine Matte, machen Sie nur 5 Übungen und gehen Sie wieder zur Tür hinaus – Übung für den ersten Tag. Erlauben Sie sich, nur 10 Minuten lang oder bis Sie schwitzen oder nur zwei Runden Werbung zu machen, während Sie den eingebauten Fernseher anschauen. Es geht darum, eine 2 oder 3 auf der Verpflichtungsskala anzustreben, statt einer 9 oder 10. Wenn Sie diese 2 oder etwas Höheres erreichen, haben Sie ein positives Ergebnis erzielt. Wenn Sie glauben, dass Sie voll ausholen oder es vergessen müssen, dann ist alles unter einer 9 oder 10 mental gleichbedeutend mit Versagen. Wem gefällt das? Ich nicht, sagte die kleine rote Henne. Der berühmte Ratschlag Fun and Fit? Was ist das Mindeste, was Sie in Ihrem CVJM zu tun bereit sind? Niedrig anzustreben und fertig zu werden. (Klicken Sie auf diesen Link DANN KOMMEN SIE ZURÜCK, UM DEN REST DIESER POST ZU LESEN, um mehr darüber zu erfahren, wie und warum man am wenigsten zu tun bereit ist: Wie beginnt man ein Übungsprogramm? Das am wenigsten Mögliche tun)

2. Planen Sie Ihr Training

Nicht kreativ: nicht neu: nicht patentiert, urheberrechtlich geschützt oder von uns markenrechtlich geschützt. Aber effektiv. Welches Kalendersystem Sie auch immer verwenden – online, eine App, Papier und Stift, einen Wandkalender, den Sie von dem neuen Geschäft die Straße runter kostenlos bekommen haben – planen Sie die Zeit im Fitnessstudio ein. Mit Tinte. Mit einem netten Kontrollkästchen daneben. Es ist ein visuelles Versprechen an Sie selbst, das Sie weniger wahrscheinlich brechen werden. Oh, und machen Sie sich nicht verrückt und überschätzen Sie sich nicht. Siehe Tipp eins.

3. Post-Erinnerungen

Welches System Sie auch immer ärgert, erinnert oder am besten motiviert, setzen Sie es ein. Legen Sie Benachrichtigungen auf Ihrem Smartphone fest. Bringen Sie Haftnotizen am Lenkrad Ihres Autos an. Hinterlassen Sie Erinnerungen dort, wo Sie sie sehen oder hören werden. Lassen Sie sich von einem Familienmitglied anrufen. Nörgeln, nörgeln, nörgeln.

4. Legen Sie Ihre Trainingsbekleidung ab

Bringen Sie Ihre Ausrüstung in Gang. Wenn Ihr Turnbeutel gepackt und so eingestellt ist, dass Sie über ihn stolpern müssen, um aus der Tür zu gelangen, werden Sie es eher bis zum Club schaffen. Oder behalten Sie ein Outfit im Auto. Legen Sie vielleicht Ihre Trainingskleidung so aus, dass Sie sie morgens gleich als erstes anziehen können. Ich persönlich finde ein neues Outfit sehr motivierend. Es gibt nichts Besseres, als ein neues Oberteil anziehen zu wollen, damit ich zum Gruppenfitnesskurs komme!

5. Einen Freund informieren

Wir brechen ständig unsere Versprechen an uns selbst. Diese werden gewöhnlich Neujahrsresolutionen genannt. Das ganze Jahr. Aber bricht man ein Versprechen gegenüber einem Freund? Auch wenn Ihre Freundin Sie nicht im Club treffen wird, hat sie Ihr Versprechen nun gehört und kann Ihnen helfen, Sie zur Rechenschaft zu ziehen. Anruf, E-Mail, Text – was immer nötig ist, verpflichten Sie sich einer anderen Person gegenüber.

6. Sich selbst belohnen

Positive Verstärkung ist eine mächtige Kraft, also nutzen Sie sie. Sie haben es für eine halbe Klasse in die Turnhalle geschafft? Kaufen Sie sich das neue Paar Leggings. An drei Tagen in der Woche trainiert? Holen Sie die Flasche Schampus heraus, die Sie für einen besonderen Anlass aufgehoben haben. Was immer Sie glücklich macht, benutzen Sie das als Belohnung. Danken Sie für Ihre Erfolge. Wenn Sie zum Beispiel morgens gerne Blogs lesen, dann sagen Sie sich, dass Sie vor dem Training nur einen (unseren!) lesen werden, dass Sie aber mit Vergnügen und Freude 3 weitere lesen werden, sobald Sie vom Y zurückkommen.

7. Lernen Sie, wie Ihr Verstand arbeitet, um gute Gewohnheiten zu bilden

Lesen Sie unsere anderen Beiträge zu diesem Thema, um die Werte, Motive und internen Belohnungen zu klären, die Sie zum Training bewegen.

Was wissen Ausübende, was Nicht-Ausübende nicht wissen

Gesundheitsfürsorge durch gesunde Gewohnheiten ersetzen

4 Stufen zu gesünderen Gewohnheiten

Es geht nichts über einen Master-Abschluss in Beratung, wenn Alexandra großartige Vorschläge zur Bildung guter Gewohnheiten macht! Die Etablierung einer erfolgreichen Routine ist unter Ihrer Kontrolle, wenn Sie mit guten Informationen ausgestattet sind. Und diese Links führen Sie zu guten Informationen. Die obigen Tipps bringen Sie ins Fitnessstudio! Im wahrsten Sinne des Wortes, Sie und Ihr Auto werden Sie dorthin bringen. Vroom, vroom. Und los geht’s!

PS Da wir gerade über die Einstellung Ihres Kalenders sprechen, markieren Sie Ihren jetzt für den 3. und 4. Juni. Nehmen Sie an unserer kostenlosen Webinarreihe TransformAging teil. Um Einzelheiten zu erfahren und sich in ein aktiveres Sie zu verwandeln, melden Sie sich jetzt an, wenn Sie noch kein aktueller Abonnent sind.

Von

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.