Schleudern, Spülen, kein Auswaschzyklus

Lieber Spaß und Fitness: Ich möchte meinen alten Arsch-Stoffwechsel auf Vordermann bringen. Ich drehe 3x pro Woche eine Stunde lang. Wäre es besser für mich, jeden Tag zu gehen und stattdessen eine halbe Stunde Kardio zu machen? Ich spinne seit Jahren. Eine Stunde ist für mich herzerfrischend einfach, ermüdet aber trotzdem meine Beine. Molly, Dayton, OH

Alexandra: Die sehr kurze Antwort – 30 Minuten an 5-6 Tagen in der Woche, aber mit etwas mehr Intensität – in kleinen Ausbrüchen. Und Sie brauchen Krafttraining, um den Esel, der Ihren Stoffwechsel zieht, in Schwung zu bringen. Ihre Aufgabe ist es, „No Hulk, No Bulk“ zu lesen.

Kymberly: Zwei Worte für Sie Good Golly Maxed Out Molly: Intervalltraining. Ok, noch zwei, da ich mich großzügig fühle: Routine-Variation. Sie drehen sich… Ihre Räder. Jede Aktivität, egal wie großartig sie ist, wird immer weniger Ertrag bringen, wenn Sie Woche für Woche das Gleiche tun. Warten Sie, reden wir plötzlich über meine Investitionen? Zieh dich um, Mädchen. Gibt es eine andere Kardioaktivität, die Sie gegen ein Spinning-Training austauschen können? Sie möchten die Muskeln (das Herz ist eins) zwingen, sich ständig nach oben anzupassen, was geschieht, wenn Sie etwas Neues am Laufen haben. Neue Trainingsausrüstung zählt nicht.

Unabhängig davon, ob Sie sich drehen, Rad fahren, spülen, waschen, waschen, laufen, treten, steppen – wählen Sie Herz-Kreislauf-Aktivitäten und Kurse, die Ihnen Spaß machen – Sie können Intervalltraining einsetzen, um Ihren Hintern in die Spin-O-Sphäre zu booten. Kurz gesagt, wechseln Sie 3-10 Minuten Ihres regulären Tempos mit 1-2 Minuten oder so von hoher Intensität ab, alles raus, „wenn meine Mutter mich jetzt sehen könnte“, „Bälle Puppen an die Wand“ platzen. Und wir haben Augen im Hinterkopf, also glauben Sie nicht, dass dies bedeutet, plötzlich mit niedriger Intensität für den „Erholungs-“ oder „regulären“ Teil der Fahrt zu fahren. Beginnen Sie mit dem Tempo, das Sie normalerweise handhaben, und versuchen Sie, nach jedem Intervallausbruch wieder zu diesem Tempo zurückzukehren.

A: Wenn Sie unseren Rat befolgen, wird Ihr „Altarsch-Metabolismus“ so angeregt, dass Sie das schaffen können:

Liebe Radfahrer und alte Esel: Hatten Sie eine Fitness-Routine, bei der Sie das Gefühl hatten, dass Ihnen die Räder durchdrehen? Was haben Sie bis zum Re-Kick-Start selbst verändert?

Bildnachweis: Photobucket.com

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.