Umfrageergebnisse: Was motiviert Sie zum Trainieren?

Im vergangenen Monat haben wir zwei Umfragen veröffentlicht, in denen Sie gebeten wurden, uns Ihre wichtigsten Fitness-Ängste und Motivatoren mitzuteilen. Fragen Sie sich, was die Umfrage ergab? Wir waren natürlich neugierig darauf, herauszufinden, was Sie dazu bringt, sich zu bewegen. Klicken Sie auf diesen Link, um die vollständige Liste der Optionen aufzurufen.

Danke und verschwitzte Umarmungen an diejenigen, die daran teilgenommen haben. Sie haben zwei Kalorien verbrannt, indem Sie einfach weggeklickt haben. Von den rund 135 Einträgen, die erfasst wurden, finden Sie unten die Top-Stimmenzahl der Umfragen. Die Antworten sind mit dem beliebtesten Vorsprung aufgelistet.

Umfrageergebnisse 1: Was motiviert Sie, aktiv zu sein? Top-5-Gründe

– Mehr Energie haben – das war ermutigend und überraschend, um auf dem ersten Platz zu stehen. Und es ist so wahr, dass Bewegung Energie im Überfluss verleiht! – Stark sein – Gnädig altern* Was bedeutet das überhaupt? Schauen Sie unten nach, denn Sie werden einige großartige Definitionen finden. – Stress abbauen – Krankheitsrisiko minimieren

Umfrageergebnisse 2: Welche Ängste haben Sie in Bezug auf Ihren Körper, Ihren Geist und das Altern? Top 6 Sorgen

– Aktivitäten, die ich jetzt genieße, abbrechen oder reduzieren zu müssen – Unabhängigkeit zu verlieren – geistige Fähigkeiten zu reduzieren – Gedächtnisverlust – frühes Sterben an Krankheit oder Leiden – Gewichtszunahme

Was bedeutet „in Würde altern“ für Sie?

Wir gestehen, dass wir die Option „Gnädig alt werden“ angeboten haben, weil sich so viele Frauen im mittleren Lebensalter mit diesem Ausdruck identifizieren. Wie Sie in unserem Beitrag über das Älterwerden im positiven Sinne lesen werden, verwenden wir selbst diesen Begriff nicht allzu oft.

Aber wir wissen wirklich nicht, was „Age Gracefully“ für Sie bedeutet, da es sich um eine so subjektive Phrase handelt. Deshalb haben wir die Online-Babyboomer gebeten, uns ihre Interpretation mitzuteilen. (Ja, wir haben eine sehr subjektive Umfrage in Facebook durchgeführt. Hat für unsere Zwecke funktioniert! Wir haben sogar ein paar Antworten von Männern erhalten).


Die Midlife-Bloggerin Joan Bickley Stommen definiert das Älterwerden mit Anmut als „weiterhin aktiv und engagiert zu sein, eine positive, optimistische Einstellung zu haben und immer lustige Abenteuer zu erleben, auf die man sich freuen kann“ Ist es einer der Hauptgründe, das
Leben zu genießen, egal was passiert, und dabei seinen Sinn für Ehrfurcht und Staunen
zu bewahren? –

Freundin und Fitnessprofikollegin Ann Heizer bringt es auf den Punkt: „

Altern in Würde bedeutet, „an allen Bereichen Ihres Lebens funktional teilzunehmen“.

– Von unserem langjährigen Freund Kevin Moir erhielten wir ein Zitat von Hunter S. Thompson, das auf dem Kopf „anmutig“ wird: „Das Leben sollte nicht eine Reise zum Grab sein, mit der Absicht, sicher in einem hübschen und gut erhaltenen Körper anzukommen, sondern vielmehr in einer Rauchwolke in die Breitseite zu rutschen, gründlich verbraucht, völlig erschöpft und lauthals ‚Wow! What a Ride!

– „Das bedeutet, dass sie mir mein Kiteboard aus meinen kalten, toten Händen reißen müssen“, ruft John Croteau aus, den wir seit der ersten Klasse kennen. Interessant, wie seine Definition auch mit der Top-Angst von Meinungsforschern ins Spiel kommt – nicht aufhören zu wollen mit dem, was man liebt.

Vergessen Sie das würdevolle Altern: Go For Grateful

Was halten Sie von dieser Überarbeitung des Satzes von Gigi Schilling, drüben bei Over Fifty & Irresistible! in Facebook?

Gigi altert lieber dankbar als würdevoll. „Anmutig zu altern ist für mich ein bisschen erniedrigend. Ich ziehe es vor, GRATZIELL zu altern, obwohl ich auch glaube, dass GRACE in jedem Alter ein Muss im Leben eines jeden Menschen ist“.

Alexandra hier, um zu sagen, dass mir niemand gesagt hat, ich solle „würdevoll altern“. Tatsächlich war mir gar nicht bewusst, dass ich überhaupt in irgendeiner Weise „altern“ sollte. Was auch immer die Erwartungen für meine Eltern waren, sie gelten nicht mehr. Wir sind die Generation, die als „Foxy Ladies“ aufgewachsen ist, also bleibe ich bei diesem Selbstverständnis und bin schlau wie ein Fuchs. Mit anderen Worten, ich setze meinen Verstand jeden Tag ein, um meinen Körper zu motivieren, sich zu bewegen, damit alle Silberfüchse motiviert werden, mich Foxy Lady zu nennen, wenn ich 80 bin. Alles, was ich brauche, ist ein Lächeln und Selbstvertrauen (und hier und da eine Knieoperation). Überblicken Sie das!!

Zusammenfassung der Umfrage

Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass wir Boomer am meisten Angst davor haben, unsere Fähigkeiten und unsere Funktion zu verlieren. Uns motiviert viel mehr, wie wir uns fühlen und funktionieren, als wie wir aussehen. Gesund und munter zu sein steht an erster Stelle. Das nennen wir „Aktives Altern

!

Bleiben Sie jetzt bitte aktiv und kommentieren Sie unten. Was ist Ihr TOP numero uno Grund für das Training?

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.