Fit über 50 – Schaffen Sie es mit diesen 5 spezifischen Tipps

Die alternde Bevölkerung ist groß und wird immer größer. Ist es eines Ihrer Ziele, über 50 noch fit zu sein? Haben Sie vor, weiter zu trainieren und gleichzeitig Belastungen für Ihren „nicht jünger werdenden“ Körper zu antizipieren und zu minimieren?

Basierend auf unserer Erfahrung im Gruppenfitness-Unterricht, Bildungsveranstaltungen, die wir besuchen und die sich auf die Bedürfnisse von Frauen über 50, über 60 und anderen aktiven älteren Erwachsenen konzentrieren, und der Zertifizierung als Spezialisten für aktives Altern, schlagen wir Folgendes vor:

BauchmuskeltrainingMinimieren Sie Bauchmuskelübungen, die vom Kopfheben abhängen

Reduzieren Sie Bauchmuskelarbeit, die eine Beugung der Wirbelsäule nach vorn erfordert, wie zum Beispiel Crunches. Jahrzehntelange krumme Körperhaltung und gerundete Schultern fordern ihren Tribut von der Wirbelsäule. Suchen Sie nach Gelegenheiten zur Kräftigung Ihrer Bauchmuskeln, die keine weitere Vorwärtskrümmung erfordern. Adieu, Rückenbuckel: Hallo stärkere Bauchmuskeln und ein bequemerer Nacken! Planks und Bauchmuskelübungen, bei denen der Kopf auf dem Boden bleibt und die untere Wirbelsäule geschützt wird, sind großartige Möglichkeiten.

Stabilität erhöhen mit einem Stabilitätsball

Integrieren Sie Stabilitätsball-Aktivitäten in Ihr Übungsprogramm. Der Ball ist ein großartiges Hilfsmittel, da Sie mit ihm sowohl Cardio- als auch Toningübungen durchführen können. Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie sich auf den Rücken legen und den Kopf entspannen können, während Sie eine Übung zur Stärkung Ihrer diagonalen Bauchmuskeln machen?

Mehr Bewegung in den Alltag bringen

Integrieren Sie Sprünge in Ihre Aktivitäten. Die Fähigkeit, zu hüpfen, auch wenn es nur niedrig und nahe ist, minimiert das Risiko eines Sturzes. Die meisten Menschen hören mit zunehmendem Alter auf, zu springen und irgendwelche schnellen Bewegungen zu machen. Solange jedoch Gelenkschmerzen kleine Sprünge nicht ausschließen, wird Muskelkraft für die Verletzungsprävention mit zunehmendem Alter immer wichtiger.

Fragen Sie sich selbst, ob irgendwelche Sinne nachlassen

Notieren Sie alle Veränderungen Ihrer Fähigkeiten und berücksichtigen Sie sie in Ihrem Trainingsplan. Verschlechtert sich zum Beispiel Ihre Sehkraft? Könnte sich das auf Ihr Gleichgewicht auswirken, wenn man bedenkt, welche Rolle die Sehkraft für das Aufrichten und das Gleichgewicht spielt? Wenn ja, nehmen Sie mehr Gleichgewichtstraining in Ihr Trainingsprogramm auf.

Sanfte Drehungen und Richtungswechsel

Maximieren Sie beim Cardio-Training die Bewegungen, die Sie vorwärts, rückwärts und seitwärts führen. Vermeiden Sie jedoch schnelle Drehungen und scharfe Richtungswechsel. Solche Bewegungen können Sie aus dem Gleichgewicht bringen und Ihre Kniegelenke belasten.

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.