Hallo Trendsetter und Futuristen! Aktiv zu sein, gibt uns die Energie, Kongresse und Ausstellungen zu besuchen, damit wir all die Lebensmittelproben ausprobieren können und kostenlos Sachen in unsere Taschen fallen lassen können, die Ihnen das Neueste aus der Fitnesswelt bringen. Unsere Reise zum IHRSA-Kongress führte uns zu ihrer Liste der Top-Trends für 2011. (Die IHRSA ist der Fachverband, der Gesundheits- und Fitnesseinrichtungen, Fitnessstudios, Spas, Schläger- und Sportvereine sowie Lieferanten weltweit vertritt. Die IHRSA und ihre Mitglieder setzen sich dafür ein, die Welt durch regelmäßige Bewegungs- und Fitnessförderung gesünder zu machen) bla bla bla bla Können Sie erkennen, dass wir das direkt aus ihrer Pressemitteilung entnommen haben? Nun, WIR, Fun and Fit sind bestrebt, das zu teilen, was wir gelernt haben, auch wenn wir die Leckereien, mit denen wir nach Hause gekommen sind, nicht teilen. Nachstehend sind die drei wichtigsten Trends aufgeführt. Der nächste Trend ist, dass Sie wiederkommen werden, um unseren zukünftigen Beitrag über die IHRSA-Trends 4-6 zu lesen.

Trend 1: Clubs und Trainer bieten mehr altersgerechte Angebote an

Alexandra: So wie Sport-BHs keine Einheitsgröße sind, so ist auch der Sport nicht für alle geeignet. Erinnern Sie sich noch an die Zeiten (okay, wir erinnern uns an die 80er Jahre), als Bewegung „Aerobic“ bedeutete, was soviel wie „Hochleistungs-Aerobic“ bedeutete? Die erste Generation von „Aerobicern“ ist jetzt über 50 Jahre alt (wir nennen keine Namen), und diese Gruppe ist das am schnellsten wachsende Segment der Bevölkerung. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich weiß, dass ich keinen Kurs mit dem Namen „Senioren“ belegen möchte. Ich meine, was zum Teufel ist das? Die Babyboomer sind auf der Suche nach spezifischen Programmen, die Stärke und Gleichgewicht ansprechen, und wollen Trainer und Ausbilder, die qualifiziert sind, auf diese Bedürfnisse einzugehen. Die Branche hört die Boomer und gehorcht! Und das sollten sie auch.

Kymberly: Die am zweitschnellsten wachsende Demografie der Health-Club-Mitglieder umfasst Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren. (Wenn irgendwelche Teenager dies lesen, tun Sie so, als hätten wir „Teenager“ statt „Kinder“ gesagt, und chillaxen Sie). Sowohl der Anstieg der Fettleibigkeit bei Jugendlichen als auch die Beliebtheit sportspezifischer Trainings für Kinder treiben die Kinder in die Clubs. Es werden mehr Programme, Geräte und Trainingsmethoden geschaffen, um den spezifischen Bedürfnissen der trainierenden Jugendlichen gerecht zu werden. Eltern – seien wir ehrlich, wir werden Geld, Zeit, Mühe und Nörgelei aufwenden, wenn es darum geht, unseren Kindern zu helfen! Ich weiß, dass ich meiner Tochter eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio verschafft habe! Sie sollte mir besser dafür danken. Ahh haaa haaaaaa Riiiight.

Trend 2: Clubs und Fitnessprofis bieten mehr Cross-Promotions mit Aktivitäten außerhalb der Clubs und nischenspezifischen Einrichtungen an.

A: Da Trends schrittweise verlaufen, ist es vielleicht einfacher, wenn man ein paar Jahre zurückblickt, zu erkennen, wie sehr sich die Dinge verändert haben. Vor zwanzig Jahren war persönliches Training eine Seltenheit und zu teuer für das durchschnittliche Studiomitglied. Heute sind Trainer in fast jedem Club und für Millionen von Menschen zugänglich. Die Tatsache, dass Sie innerhalb Ihres Clubs für die Sportarten und Aktivitäten, die Sie außerhalb des Clubs ausüben, trainiert werden können, mag heute normal erscheinen, war aber vor ein paar Jahren noch unerhört. Jetzt können Sie sich nicht mehr nur im Club zum Tennisspielen ausbilden lassen, sondern auch zum Tennisspielen. Bereiten Sie sich auf einen Marathon- oder Skiurlaub vor? Bereiten Sie sich im Club darauf vor! Wollen Sie Boxen, Klettern oder gemischte Kampfsportarten ausprobieren? Einige Fitnessstudios haben sich inzwischen auf diese Formate spezialisiert. Ka-Pow!

Trend 3: Wenn es um Fitnessgeräte geht, ist das Alte wieder neu und das Neue supermodern

K: Läuten hier die Kettlebells eine Glocke? Die Kettlebebells explodieren – nein, nicht wörtlich – sowohl im Heim- als auch im Vereinstraining. Diese Stahlkugeln entstanden in Russland Anfang des 17. Jahrhunderts und erleben ein Comeback, das größer ist als das von Betty White. Wenn Sie mehr über die Verwendung der Kettlebells erfahren möchten, schauen Sie sich den Beitrag an, den wir über die Kettlebells gemacht haben, wo Sie einige inspirierende Bilder sehen werden!

Menschlich betriebene Kardiogeräte werden umweltfreundlich, sowohl in Bezug auf den Verkauf als auch auf die Qualität! – und Leistung. Nicht nur, dass solche Geräte keinen Strom benötigen, einige produzieren sogar Strom, während Sie trainieren. Steigen Sie also mit Sicherheit auf diesen Zug auf und machen Sie aus diesem Trend eine dauerhafte Bewegung. Als ich bei IHRSA ein von Menschen betriebenes Kardio-Laufband ausprobierte, fand ich das Gerät sehr leichtgängig und schweißerzeugend – yee-hah! Da das Gerät keine Elektrizität hatte, hatte mein Flugschweiss auch keinen Kurzschluss!

Was bedeuten diese Trends für Sie? Wir haben keine Ahnung. Aber es ist schön, etwas zu wissen, nicht wahr? Was uns betrifft, so sehen wir eine deutliche Möglichkeit, dass unsere 80er-Jahre-Trainingsbekleidung ein Comeback erleben wird, also machen wir uns auf die Suche nach unseren geflochtenen Frottee-Stirnbändern. Sind noch andere Boomeros dabei?

Bildnachweis: Creative Commons, Betty White Kalender 2011, Kymberly Williams-Evans

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert