Bewegung, Selbstvertrauen und Attraktivität

Fühlen Sie sich durch Bewegung selbstbewusster und attraktiver? Untersuchungen zufolge lautet die Antwort Ja.

Im Jahr 2014 veröffentlichte die Mayo Clinic eine Studie, in der es hieß: „Das Erreichen von Übungszielen oder Herausforderungen, selbst kleine, kann Ihr Selbstvertrauen stärken. Wenn Sie in Form kommen, können Sie sich auch besser fühlen, was Ihr Aussehen betrifft“.

Und die Zeitschrift „Evolution and Human Behavior“ führte eine Analyse durch, die feststellte, dass „diese Studie nur begrenzte empirische Beweise dafür liefert, dass Menschen, die im Gesicht attraktiver sind (N = 100), körperlich gesünder sein können als unattraktive Menschen“. Ich frage mich, ob das Gegenteil der Fall ist – sind gesündere Menschen im Gesicht attraktiver?

Sowohl in meiner Ausbildung als auch in meiner schriftstellerischen Laufbahn nutze (und respektiere) ich gute Forschung, doch ich frage mich, wie sehr die Kultur unser Selbstbild von unserer Attraktivität beeinflusst.

Das frage ich mich in letzter Zeit besonders, da ich kürzlich mit einem meiner besten Freunde einen Spaziergang gemacht habe. Ich kenne sie seit über 30 Jahren, und sie galt schon immer als attraktiv. Ich finde sie immer noch attraktiv und bin davon ausgegangen, dass sie die gleiche Meinung hatte. Sie trainiert regelmässig und geht sehr diszipliniert mit ihren Gesundheitsgewohnheiten um. Dennoch erwähnte sie (nach einer gemeinsamen 6-Meilen-Wanderung), dass sie wegen ihres Gewichts und ihrer „Unattraktivität“ frustriert sei. Ich habe es in Anführungszeichen gesetzt, weil ich mit ihr ganz und gar nicht übereinstimme und ihr daher die Legitimität verweigere.

Die Forschung hat ergeben, dass all ihre Bewegung und gesunden Gewohnheiten dazu führen sollten, dass sie sich ziemlich verdammt gut fühlt. Das war aber definitiv nicht der Fall. Wäre sie in Russland oder Griechenland (oder in den meisten anderen Ländern), wäre sie das kulturelle Ideal (man denke an blondes Haar, blaue Augen und Marilyn Monroe kurvenreich). Dennoch belohnen wir hier in den USA immer noch Frauen, die Größe 0 (wie kann jemand eine Null sein und tatsächlich existieren) oder 4 haben. Die durchschnittliche US-Frau hat Größe 12, so dass die Realität und die kulturellen Erwartungen ganz offensichtlich nicht übereinstimmen.

Das macht mich traurig. Beurteilen Sie sich selbst unfair, egal ob Sie 35 oder 55 Jahre alt sind, und legen Sie den Schwerpunkt auf das Aussehen? Wie oft beurteilen Sie sich selbst auf der Grundlage Ihrer Gesundheit? Ich habe mehrere Freunde mit lebenslangen Problemen (MS, Hashimoto), aber sie arbeiten jeden Tag wirklich hart für ihre Gesundheit. Für mich sind sie attraktiv, weil ihre Gesichter ihre Entschlossenheit, ihren Geist und ihre Lebhaftigkeit widerspiegeln.

Seien Sie ehrlich, beurteilen Sie sich selbst nach Ihrem Lächeln oder nach Ihrem Gewicht? Warum akzeptieren wir überholte kulturelle Normen? Warum vergleichen wir uns mit unserem 25-jährigen Selbst? Wie können wir gegen solche unrealistischen Gegner wie diese gewinnen?

Als ich ein Doktorand in systemischer Beratung war, lernten wir den Ausdruck „Fake it till you make it“. Es handelte sich um Ratschläge für unsere Klienten, die auf der kognitiv-verhaltenstheoretischen Grundlage beruhen. Ich denke, es ist ein guter Rat, und ich wende ihn bei mir selbst an.

Ich sage Ihnen wie – mein „ruhendes“ Gesicht ist eher ein Stirnrunzeln als ein Lächeln. Ich habe nicht die klassische Nase, die Wangen, die Augen oder das Kinn, von denen unsere Kultur sagt, dass sie schön sind. Trotzdem will ich nicht 75 sein und wünschte, ich hätte mein 50-jähriges Selbst geschätzt. Als ich 50 war, bereute ich es, mein 25-jähriges Selbst nicht geschätzt zu haben, und schwor mir, mir das nicht mehr anzutun. Also sage ich mir JETZT, dass ich gut aussehe. Ich arbeite an meiner Körperhaltung, was eine einfache Möglichkeit ist, selbstbewusster auszusehen. Und wenn man selbstbewusster aussieht, fühlt man sich selbstbewusster. „Täusche es vor, bis du es schaffst“ in Aktion. Ich posiere für viele Fotos und lächle auf allen Fotos. Dann stelle ich die besten Fotos online, damit andere Leute kommentieren können, wie viel Spaß ich habe. Mein Gehirn hört das, und die Wiederholung macht es zu einem Teil meines Selbstverständnisses, dass ich ein lustiges Leben habe. Wenn mir jemand sagt, dass ich toll aussehe, sage ich: „Ich stimme zu (außer bei wirklich schlechten Fotos, wie zum Beispiel einer Nahaufnahme meiner verschwitzten Nase vor kurzem)“.

Wenn ich mir sage, dass ich attraktiv, lustig und selbstbewusst bin, dann strahle ich genau das aus. Und so werde ich auch wahrgenommen werden. Dieser Beitrag ist also meiner wirklich schönen Freundin gewidmet, und ich hoffe, dass jede Frau, die dies liest, denkt, dass ich mit ihr spreche. Lieber ________, Sie sind attraktiv, lustig und selbstbewusst. Es würde mich sehr glücklich machen, wenn du mir die Ehre erweisen würdest, dem zuzustimmen.

AKTION: Jetzt gehen Sie da raus und treten Sie denen in den Arsch. Und tragen Sie sich ein, wenn Sie schon dabei sind. Sie werden dafür besser aussehen, sich besser fühlen und bewegen.

Bildnachweis für Geburtstagsfeier: Ross Barrett.

Zu Ihrer Information: Keine der fabelhaften Frauen auf diesen Fotos ist die Freundin, die ich erwähnt habe, obwohl sie alle definitiv auch heiß sind.

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.