Bewegung und Zuversicht in der Lebensmitte: Ich bin genug


Am vergangenen Wochenende war ich bei BlogHer, einer Konferenz für Bloggerinnen. Mehrere Ereignisse haben sich ereignet, die mich traurig gemacht und gleichzeitig angefeuert haben. Erstens – ich ging zu einer Sitzung für Boomer-Frauen, und zweitens – ich plauderte mit einem „magischen“ Spiegel an einem Stand über die Ermächtigung von Frauen.

Boomer-Minikonferenz

Eine ziemlich frei fließende Sitzung, bei der sich die Teilnehmerinnen am Mikrophon abwechselnd Fragen stellten und Informationen austauschten. Eine Frau sagte, dass sie früher einen Blog mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Fitness hatte, den sie jedoch aufgrund mangelnder Leserschaft geschlossen hatte. Die nächsten beiden Frauen bis zum Mikrofon äußerten sich zu ihrem Bedürfnis, abzunehmen. Große Diskrepanz!

Der „Ich bin genug“-Spiegel am Stand der Frau (eine Rockband, die aus Frauen in der Lebensmitte besteht).

Sie setzten Kopfhörer auf, schauten auf den magischen Einwegspiegel und hörten zu, während der Spiegel Ihnen alle Gründe nannte, warum Sie fantastisch sind. Als eine Person, der es nicht an Selbstvertrauen mangelt, fing ich an zu tanzen und dem Spiegel all die Gründe zu erzählen, warum ich fantastisch bin. Der Spiegel sagte mir, dass ich die erste Person war, die auftauchte und erzählte, warum ich genug (und fantastisch) war, im Gegensatz zum Zuhören und/oder Weinen. Beim Nachdenken war es ziemlich traurig zu erfahren, dass ich die erste (von Tausenden) war, die sagte, ich sei genug. Frauen, sind wir so hart zu uns selbst?

Eigenverantwortung übernehmen

Der Zusammenhang zwischen Selbstvertrauen und Gewicht/Gesundheit ist so stark, dass ich jetzt etwas sagen werde, das (für mich) provokativ ist. Übernehmen Sie Verantwortung. Tun Sie etwas dagegen. Klagen zählt nicht. Wünschen zählt nicht. Wenn Sie kein medizinisches Problem haben, das Sie daran hindert, Ihren Körper zu bewegen (sowie richtig zu essen und zu schlafen), dann bewegen Sie Ihren Körper. Anstatt zu sagen: „Ich muss abnehmen“ oder „Ich wünschte, ich könnte aktiver sein“, sagen Sie stattdessen: „Ich möchte nicht abnehmen“, denn das ist es, was wirklich vor sich geht.

Natürlich dreht sich alles um kleine Schritte, wie wir es schon seit Jahren hier in diesem Blog sagen. Und natürlich verläuft der Fortschritt nicht in einer geraden Linie. Und natürlich verstehen wir das, denn wir sind Boomer mit einem gefälligen Stoffwechsel, der sich auch vor 15 Jahren verändert hat. Aber es liegt in Ihrer Hand, sich gut zu fühlen (auch hier spreche ich nicht von denen mit medizinischen Problemen). Wenn Sie nicht zu diesem Zauberspiegel aufmarschieren und ihm sagen können, wer der Boss ist, dann tun Sie etwas dagegen. Dies ist ein Bild, das ich von meiner Art von Berühmtheit gemacht habe – Roni Noone, der Gründerin von Fitbloggin. Sie hat viele Schritte – vorwärts, rückwärts, seitwärts – unternommen, um dorthin zu gelangen, wo sie jetzt ist, und das ist selbstbewusst. Lesen Sie diesen Beitrag von ihr über das Gefühl, attraktiver und selbstbewusster zu sein.

Die ganze Zeit, und besonders bei Konferenzen mit vielen Frauen, werde ich zu meinem Energieniveau gelobt. Ich bekomme meine Energie durch Bewegung. Ich werde zu meinem guten Aussehen gelobt. Ich sehe eigentlich durchschnittlich aus, aber ich lächle. Das lässt mich gut aussehen. Mein Lächeln ist lediglich der äußere Ausdruck meines Glücks über die Anstrengungen, die ich jeden Tag unternehme, um Entscheidungen zu treffen, die mich an meine Ziele bringen. Man macht mir Komplimente darüber, wie jung ich mich verhalte und wie ich aussehe. Bin ich etwas Besonderes? Eigentlich ja. Aber das sind Sie auch. Wie David McCullough vor einigen Jahren den Absolventen der Wellesley High sagte: „Die süßesten Freuden des Lebens kommen also nur mit der Erkenntnis, dass man nichts Besonderes ist. Denn jeder ist etwas Besonderes.“

Zu viele von uns glauben den ersten Satz, entfernen sich aber vom zweiten Satz.

Dies ist der Teil, in dem ich auf zwei gut geschriebene Konferenzmeinungen von Frauen verweise, die ich mag und die zufällig lustige Erpressungsfotos von mir haben. Ein Teil meines so genannten jugendlichen Aussehens ist meinem Friseur zuzuschreiben, ein anderer Teil ist auf meine fettige Teenagerhaut zurückzuführen, aber der Rest ist auf meine Ablehnung der „Regeln“ unserer Kultur für Boomer-Frauen zurückzuführen. Ich genieße mein Leben. Ich mag Menschen. Ich bin ein Mensch. Also mag ich mich. Und ich möchte definitiv, dass Sie Sie mögen. Sie alle, nicht nur Teile von Ihnen.

Wenn du also Mist isst und nicht willst, dann lass es. Wenn Sie übergewichtig und ungesund sind und denken, Sie sollten Sport treiben, tun Sie es. Es geht nicht um Willenskraft: Es geht um Entscheidungen. Kleine über den Tag verteilt, die sich summieren. Welche Entscheidungen werden Sie treffen, die es Ihnen ermöglichen, bis zu diesem Zauberspiegel zu marschieren und zu sagen: „Ich bin mehr als genug: Ich bin fantastisch?

Ein kleiner Plug für den AARP Care4YouToo-Wettbewerb – Sie können kostenlos am Fitness-Wettbewerb (mit Preisen) teilnehmen, der jetzt in Woche 3 von 6 stattfindet. Jede Woche kann für sich allein stehen, so dass Sie nicht im Rückstand sind, wenn Sie jetzt teilnehmen. Holen Sie sich Anregungen und Unterstützung, wenn Sie die oben erwähnten schrittweisen Schritte durchführen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert