Diät-Dilemma

Lieber Spaß & Fit: ich habe bemerkt, dass du eine 30-Tage-Challenge laufen hast, aber ich war zu spät. Vielleicht die nächste. In der Zwischenzeit möchte ich zumindest anfangen, besser zu essen, und möchte Ihre Meinung zu Diäten hören. Welche ist die beste zur Gewichtsabnahme? Kristin UCSB

A: Meine Meinung? Nun, zunächst einmal steckt in „Diät“ das Wort „sterben“. Deshalb bin ich prinzipiell gegen alle Diäten. Werfen Sie also bitte dieses Wort weg und ersetzen Sie den Ausdruck „Essgewohnheiten“. Da Sie sowieso in den Mülleimer gehen, werfen Sie bitte auch Ihre Waage weg. Diese Dinge sollten wirklich mit einem Warnhinweis versehen werden – „Vorsicht: Der Gebrauch dieser Maschine wird Ihnen ein schlechtes Gewissen machen.“

Alles, was Sie vorübergehend Ihre Gewohnheiten ändern lässt, wird nicht funktionieren. Die Verbesserung Ihrer Essgewohnheiten in kleinen (oder mittleren, wenn Sie süchtig nach Windbeuteln sind) Schritten ist der Weg zu einer dauerhaften Veränderung. Denken Sie daran, dass eine Gewohnheit das Gegenteil von vorübergehend ist.

Nur um Ihnen zu zeigen, wie lächerlich manche Diäten wirklich waren, lassen Sie uns ein wenig in die Geschichte zurückblicken. Zu ihrer Zeit galten sie als „die Bombe“, aber die Zeit und die Fakten sagen etwas anderes. Schauen Sie, ob Sie die Quacksalberei und die „magischen Pillen“ erkennen können.

Bandwurmdiät – In den 1920er Jahren nahmen Frauen (und einige wenige Männer) tatsächlich Bandwürmer zu sich, in dem Glauben, dass sie dadurch abnehmen würden. Technisch gesehen kam das vor, aber verdammt seien diese Nebenwirkungen – Übelkeit, Infektionen, Unterleibsschwäche, Schmerzen und das Wissen, dass Sie gerade einen Wurm gegessen hatten! Mit Absicht. Trottel für das 20. Jahrhundert.

Drinking Man’s Diet – klingt das vielleicht nach etwas aus den 50er Jahren? Fast – 1964. Kalbfleisch und Wodka, Steak und Whiskey, Huhn und Gin. Sicher, für einige von Ihnen mag das köstlich klingen, aber klingt das nach einem gesunden Ernährungsplan? Urp.

Kalorien zählen nicht – Sicher, und auch nicht die Jahre im Gefängnis, die Dr. Taller dafür verbrachte, Millionen von Menschen zum Kauf seines Buches zu verleiten. Und warum? Weil Sie auch seine Pflanzenölpille kaufen mussten, sonst würde sie nicht wirken! Ipso facto, die Definition von Quacksalber mit einer magischen Pille.

Essig und Wasser – Lord Byron machte diese köstliche Kombination bereits 1820 populär. Man brauchte nur alles mit Essig zu beträufeln. Hoppla, er vergaß zu erwähnen, dass er eine Essstörung hatte.

Kohldiät – ich werde nichts anderes sagen als „Ihhhhh. Stinkend.“

Ketogene Diät – Zunächst einmal ahmt sie die metabolischen Auswirkungen des Fastens nach. Fasten ist keine Diät – es ist vorübergehendes Verhungern. Und was habe ich über vorübergehende Pläne gesagt? Die Dr. Atkins-Diät-Revolution in den frühen 1970er Jahren basierte darauf, ebenso wie The Last Chance Diet, die für den Tod einiger ihrer Anhänger verantwortlich gemacht wurde. Traurigerweise war das „sterben“ bei der „Diät“ echt.

Hier ist, was Sie tun sollten – essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln. Je näher am Boden, desto besser. Je weniger Zutaten Sie nicht erkennen, desto besser. Essen Sie in Maßen. Essen Sie langsam, damit Sie wissen, wann Sie satt sind. Eigentlich werde ich es Ihnen (na ja, eigentlich mir) leicht machen – lesen Sie die Speisevorschriften von Michael Pollan. Alles, was Sie wissen müssen, steht da drin. Und ich sollte es wissen – ich habe eine der Regeln beigesteuert!

Und denken Sie nicht einmal an die Twinkie- oder Cookie-Diät!

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Esserinnen und Esser: Haben Sie schon einmal ungewöhnliche Diätpläne ausprobiert? Haben Sie jetzt Twinkies in Ihren Schränken verstaut?

Bildnachweis: Photobucket und Alexandra (okay, also ich habe dieses Twinkie-„Kochbuch“ als Knebelgeschenk bekommen. Vielleicht sollte ich es einem von euch als Preis anbieten).

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert