Carmel-by-the-Sea könnte kühler sein als die Strandstadt, in der ich aufgewachsen bin

Am vergangenen Wochenende kehrte ich in eine Stadt zurück, die ich eigentlich nie besucht hatte. Mit anderen Worten, ich ging an einen Ort, der mich in meine Kindheit zurückversetzt hat. Zufälligerweise ähnelt Carmel-by-the-Sea meiner Heimatstadt Hermosa Beach, d.h. ich fühlte mich wie zu Hause und nostalgisch und wurde in die Vergangenheit zurückversetzt.

Beide sind Strandstädte mit viel Morgennebel. Beide sind etwa 1 Quadratmeile groß. Beide sind voll von Dichtern, Malern, Schauspielern, Schriftstellern und Fotografen.

Carmel wurde 1916 gegründet: Hermosa 1907. Beide ziehen Surfer an, obwohl das Wasser in Carmel definitiv kälter ist. Und beide haben kleine Hütten, die vor Generationen gebaut wurden und neben preisgekrönten architektonischen Wundern „am Rande des Grundstücks“ in jeder Straße stehen. Fragen Sie nicht nach den Preisen, es sei denn, Sie lassen sich von kalifornischen Immobilien nicht einschüchtern.

Als Teil eines Blogger-Wochenendes fuhr ich nach Carmel mit der einfachen Erwartung, dass ich mich dort gut amüsieren würde. Da so viele von Ihnen mir darin ähneln, dass wir die Geschichte und die persönliche Note mögen, werde ich Ihnen einige der Dinge mitteilen, die ich gemacht und entdeckt habe, von denen ich denke, dass sie auch Ihnen gefallen könnten.

Haus Hofsas Eine mutige, draufgängerische Frau gründete das Hotel, in dem wir wohnten – Donna Hofsas. Im Jahr 1947 wohnte sie in dem Häuschen, in dem ich wohnte, und fügte im Laufe der Jahre weitere Zimmer hinzu. In einer Stadt, die nur zweistöckige Gebäude zulässt, überredete sie die Stadtplaner, sie ein vierstöckiges Hotel bauen zu lassen. Wie ist das für Moxie? Dann beauftragte sie dieselbe Malerin, die das Fresko im Coit Tower gemalt hatte, Maxine Albro, mit mehreren Wandmalereien und anderen Arbeiten im Hotel.

Donnas Enkelin leitet jetzt das knallrosa Hofsas House (und ist auch im Stadtrat), also fragen Sie sie nach den Geheimnissen des Hotels, wenn Sie dort wohnen. Hofsas House befindet sich in der San Carlos Street zwischen 3rd und 4th Avenue (siehe unten, um herauszufinden, warum ich Ihnen keine nummerierte Adresse gebe).

Was die Details betrifft, so ist Carmel erschwinglicher, als ich erwartet hatte. Sogar in der Hochsaison liegen die Zimmerpreise zwischen etwa $150 – $275, ohne dass sich eine dumme ***@** Resortgebühr eingeschlichen hat. Wifi, Frühstück und Parken sind kostenlos.

Wussten Sie, dass es im Carmel verboten ist, Absätze über 2 Zoll zu tragen? Sie werden keinen Strafzettel bekommen: Das Gesetz wurde in den 1920er Jahren geschaffen, um die Stadt vor Klagen von Menschen zu schützen, die auf den Bürgersteigen gestolpert sind. Tolle Ausrede, um vernünftige Schuhe anzuziehen, was?

Die Stadt hat keine Straßenbeleuchtung und keine Adressen. Wenn Sie herumgehen, werden Sie feststellen, dass alle Häuser Namen haben. Denken Sie daran, dass die Stadt von kreativen Menschen gegründet wurde. Sie wollten eine bewaldete, europäische Atmosphäre in der Stadt, deshalb waren bürgerliche Dinge wie Nummernschilder verboten. Jeder muss zum Postamt gehen, um Post abzuholen. Sicherlich bedeutet das, dass sich alle 3.700 Einwohner kennen lernen.

Vorerst können Sie in bestimmten Lokalen am Strand auch noch Brände haben. Das war für mich aufregend zu hören, denn in den 60er Jahren haben wir in Hermosa Sandgruben gegraben und Brände am Strand gemacht. Als ich in die Mittelschule kam, waren sie bereits verboten. In Carmel gibt es auch keine großen Kistengasthäuser oder Geschäfte. Die ganze Strecke ist Mama und Papa. Eigentlich ist die Stadt so freundlich, sogar Ihre Hunde sind willkommen. Sogar in den Gasthäusern, Restaurants, Weinprobenräumen und Läden, wo man überall Wasserschalen und Leckereien findet. Annnnnd, kostenloses Parken.

Komplimente für Einkaufen, Wandern und Essen im Hofsas House: Ich habe vier Tickets für eine Weinwanderung erhalten, von denen jedes für einen Weinflug in einem der 14 Weinverkostungsräume der Stadt gültig ist. Ja, ich verließ das Weinland des Santa Barbara County und landete im Monterey County. Dort entdeckte ich auch zwei Designer-Konsignationsgeschäfte, ein Geschäft von Alice im Wunderland, einen Schokoladenladen und genügend Bäckereien, um mein brotbackendes, kohlenhydratliebendes Ich bei Laune zu halten.

Für ein Mittagessen oder einen Snack empfehle ich das Carmel Belle in der San Carlos Street zwischen Ocean und 7th (holen Sie sich den Ingwer-Aprikosen-Scone, sofort!), oder den Cheese Shop auf Ocean und Junipero.

Zum Abendessen gingen ein Freund und ich ins Beach House Restaurant am Lover’s Point in Pacific Grove (8 Minuten Fahrt). Es liegt direkt am Strand, und unser Service und unser Essen waren ausgezeichnet. Auch für Vegetarier gab es viele Möglichkeiten. Zu Ihrer Information: Die Portionen sind riesig, riesiger, riesigster, also kommen Sie hungrig.

Wandern ist meine Meditation, also ging ich am Strand entlang, durch die Stadt auf den Wohnstraßen, Point Lobos, Big Sur, und etwa 20 verschiedene Ausziehhaltestellen entlang des Highway 1, als ich nach Süden fuhr. Bei meinem nächsten Besuch könnte ich einen der Geschichtsspaziergänge machen, obwohl ich mich auch zu den Kunstspaziergängen oder Essenstouren überreden lassen könnte. Ich möchte auch entlang des Mission Trail Preserve wandern. Für diejenigen unter Ihnen, die sich für Vögel interessieren: Eines der Geheimnisse, die ich von Carrie (Miteigentümerin von Hofsas House) gelernt habe, ist, dass der Carmel River der richtige Ort dafür ist.

Eine letzte gute Nachricht, an die man nie im Voraus denken wird, die aber einen großen Unterschied macht – Carmel-by-the-Sea ist ein sicherer Ort für Frauen, an dem sie Tag und Nacht allein spazieren gehen können. Ich ging früh am Morgen spazieren und fühlte mich wohl und recht friedlich. Obwohl ich mein iPhone und meinen Canon draußen hatte (große Touristenwarnungen), grüßten mich die Einheimischen beim Laufen und Hundeausführen. Ich musste wirklich dem Drang widerstehen, zu sagen: „Ich bin in einer Stadt aufgewachsen, die früher genau so war wie diese. Können wir bitte über die guten alten Zeiten plaudern?“

Ich möchte bald wieder zurückgehen. Am liebsten auf einem romantischen Ausflug, aber ein anderer Ausflug für Mädchen würde auch funktionieren.

von

Bildnachweis: Alexandra Williams – Canon und iPhone

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.