Sei dünner, klüger und glücklicher!

Wir sind gerade vom jährlichen internationalen Fitnesskongress IDEA zurückgekehrt und haben allerlei interessante Dinge gefunden, die wir mit Ihnen teilen können. Dr. Daniel Amen, Autor von „Change Your Brain, Change Your Body“ und 27 weiteren Büchern, hielt einen Vortrag mit dem Titel „Die Geheimnisse, dünner, intelligenter und glücklicher zu sein“. Wollen Sie diese Geheimnisse wissen?

Das Gehirn ist so stark mit dem verbunden, was man isst und wie viel man sich bewegt, dass sich seine Größe, Form und Funktion tatsächlich ändert. Wenn Ihr Gewicht zunimmt, nimmt die Grösse des Gehirns ab. Sie wollen NICHT ein Opfer des Dinosaurier-Syndroms werden – großer Körper, kleines Gehirn = ausgestorben! Leider sehen die Gehirne adipöser Menschen auf Scans 16 Jahre älter aus als sie sind. Und Dr. Amen zeigte ein Bild eines sehr gesunden 82-jährigen Gehirns, so dass das Alter keine Garantie für eine Verschlechterung des Gehirns ist.

Nachdem ich 6 von Dr. Amen’s Büchern gelesen hatte, entwickelte ich ernsthaften Neid, so dass ich für meinen Geburtstag plane, gesund zu trainieren und mich gesund zu ernähren. Gleich nach dem kleinen Stück Schokoladenkuchen. Ich möchte tun, was nötig ist, um jeden geistigen Verfall abzuwehren und bis in meine 90er Jahre und darüber hinaus ein möglichst gesundes, aktives Gehirn zu haben! Mein eigentlicher Geburtstagswunsch ist, dass Sie alle das Gleiche bekommen!

Der Verstand kontrolliert den Körper, nicht umgekehrt. Es ist Ihr Gehirn, das Ihnen sagt, dass es in Ordnung ist, eine zweite Portion Eiscreme zu essen, und es ist auch Ihr Gehirn, das Ihnen sagt, dass Sie es besser lassen sollen. Hier sind also einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, Ihr Gehirn bewusst unter Kontrolle zu bringen:

  • Verzichten Sie auf so viel Zucker in Ihrer Ernährung wie möglich. Untersuchungen haben gezeigt, dass Zucker süchtiger macht als Kokain. Und raten Sie mal, wo Zucker normalerweise zu finden ist – in den meisten Fertigprodukten!
  • Schlafen Sie jede Nacht mindestens 7 Stunden. Wenn Sie weniger als 7 Stunden schlafen, haben Sie einen geringeren Blutfluss zum Gehirn.
  • Sagen Sie nein zu Flüssiggift. Alkohol ist nicht Ihr Freund. Wenn Sie jeden Tag trinken, wird Ihr Gehirn kleiner. Alkohol durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und wirkt buchstäblich wie ein Gift in Ihrem Gehirn.
  • Wenn Sie Entscheidungen über Ernährung und Bewegung treffen, fragen Sie sich: Tut das meinem Gehirn weh oder hilft das meinem Gehirn? Wenn Sie diese Entscheidungen bewusst treffen, ist es schwer zu glauben, dass Sie sich dafür entscheiden würden, sich selbst zu verletzen.
  • Bewegen Sie sich mehr. Sitzen Sie weniger.
  • Meditieren Sie, machen Sie Yoga, machen Sie einen Spaziergang – alles, was Ihren Geist beruhigt. Wenn Sie sich in Schwierigkeiten befinden, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein gestörtes Gehirn und einen gestörten Körper haben.
  • Vermeiden Sie es, überschüssiges Fett zu essen, was genau die gleiche Wirkung hat wie der Verzehr von Giftstoffen. Wollen Sie Giftstoffe essen?
  • Führen Sie ein Nahrungsmitteltagebuch.
  • Beschäftigen Sie sich mit Lernen.
  • Machen Sie sich bewusst, welche Freunde oder Verwandten Ihnen helfen und welche Sie
    besser meiden. Planen Sie entsprechend.
  • Schreiben Sie Ihre Motivation auf und betrachten Sie sie täglich.

Verbessert Ihr Lebensstil also Ihre Gehirnleistung oder schmälert er sie? Denken Sie daran, dass die Entscheidungen, die Sie heute treffen, Ihr Gehirn HEUTE und in der Zukunft beeinflussen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar und berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert